Neue Veröffentlichung zum Thema „Transformation der Wärmeversorgung“

Veröffentlichung im SiME-Projekt



Sime brosch%c3%bcre hero image

Anders als die Stromwende, kommt die Transformation der Wärmeversorgung hin zu einem regenerativen, vernetzten und multivalenten System kaum voran. Im ruhrvalley-Projekt „Systeminnovationen für Mobilität und Energie (SiME)“ wurden auf Basis eines klaren systemtheoretischen Bezugsrahmens Fallstudien mit wichtigen Akteuren des regionalen Wärmeversorgungssystems rekonstruiert, um Gestaltungsimpulse für die zukünftigen Entwicklungen zu geben.

Dabei wurden drei wesentliche Handlungsfelder für die Konversion der Energiesysteme im Ruhrgebiet identifiziert: Erstens gilt es die vorhandene industrielle und ehemalige Bergbauinfrastruktur als potenziellen Wärmespeicher und -lieferanten mitzudenken. Zweitens besteht vor allem im Bereich der privaten Haushalte Handlungsbedarf. Energetische Sanierungen, ein effizientes und intelligentes Heizsystem sowie die Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien stellen die Wohnungsunternehmen aller Größen vor eine Herausforderung. Das dritte Handlungsfeld adressiert die öffentliche Hand mit ihren verschiedenen Instrumenten einer nachfrageorientierten Innovationspolitik. Besonders die kommunale Ebene verfügt über weitreichende Möglichkeiten die Wärmeversorgung über enge Vernetzungen mit regionalen und lokalen Energieversorgungsunternehmen mitzugestalten.

Die Broschüre verschafft einen Einblick in regionale „Best-Practice-Beispiele“, die eindrücklich zeigen, wie die zukünftige Wärmeversorgung in der Region gestaltet werden könnte. Zusätzlich werden personelle, organisatorische und technische Barrieren, die es zu überwinden gilt, analysiert. Im Ergebnis werden potenzielle zukünftige Handlungsfelder für die Konversion des Wärmeversorgungssystems im Ruhrgebiet definiert.


Downloads