Energie Partner // Westfälische Hochschule // Westfälisches Energieinstitut

Westfälisches Energieinstitut

Das Westfälische Energieinstitut (WEI) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Westfälischen Hochschule und bündelt die energietechnischen Kompetenzen der Hochschule über die Standorte und Fachbereiche hinweg.

Es gliedert sich in mehrere Bereiche, die den Themenschwerpunkten regenerative Energien, Energieumwandlung und -verteilung, Energienutzung, Energiewirtschaft und Energiepolitik zugeordnet sind. Mit 20 Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern und Doktoranden konnte sich das Institut seit seiner Gründung auf verschiedenen Gebieten neben der Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen auch als Forschungs- und Entwicklungspartner der Industrie positionieren. Durch die themenübergreifend geprägte Arbeit der Forscherteams des Westfälischen Energieinstituts werden innovative Ansätze in Forschung und Entwicklung gefördert. Im WEI wird in den Bereichen Prozesssimulation und Prozessleittechnik wie auch im Bereich der Elektromobilität sowie der Batterie- und Wasserstofftechnik geforscht. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft haben die Forschergruppen des WEI in den letzten Jahren diverse Patente angemeldet und drücken dadurch die Anwendungsorientierung der Forschung am Westfälischen Energieinstitut aus. Durch Projekte wie die Entwicklung eine autarken Energieversorgung für Sensorsysteme im Bohrloch auf der Basis von PEM-Brennstoffzellen wird deutlich, wie die kreative Zusammenarbeit zwischen den ruhrvalley-Hochschulen bereits heute innovative Lösungsansätze hervorbringt.

Unsere Kernkompetenzen

Energiewirtschaft und Energiepolitik
Die Energiewirtschaft orientiert sich am „Energiewirtschaftlichen Dreieck“. Dies basiert auf einer Energieversorgungs-sicherheit, einer ökologischen Nachhaltigkeit und einer Wirtschaftlichkeit im Umgang mit Energie, die nicht mit einer maximalen Profitrate von Energieversorgungsunternehmen zu verwechseln ist. Die staatliche Intervention in die Energie-wirtschaft wird durch die Energiepolitik bestimmt. Sie definiert die institutionellen Bedingungen (Staat vs. Markt) und legt die Struktur der Energiewirtschaft fest. Energiepolitik ist dabei als sektorale Strukturpolitik ein Teilgebiet der Wirtschaftspolitik mit interdependenten Beziehungen zur Umwelt- und Klimapolitik aber auch zur Verkehrspolitik.
Energienutzung
Im Schwerpunkt „Energienutzung“ befasst sich das Institut mit den Energieströmen im Zusammenhang mit der Nutzung von Gebäude-Infrastrukturen. Ziel ist es, dass am Ort des Endverbrauchs die sog. Endenergie so effizient wie möglich in die dort benötigte Form, z. B. Wärme, Licht, mechanische Arbeit, umgewandelt wird.
Regenerative Energien
Zukunftsweisende Energieumwandlung in Kombination mit einer ressourceneffizienten Energienutzung in Systemen stehen im Fokus des Forschungsschwerpunktes „Regenerative Energien“.
Energieumwandlung und Energieverteilung
Im Bereich „Energieumwandlung und Energieverteilung“ befassen sich die Forscher des WEI insbesondere mit energiesystemtechnischen Themen.

Partner in den Projekten

COMPRESS

Umsetzung eines Condition Monitoring Systems für den Anwendungsbereich untertägiger Pumpen

GeoSmaGriR: Smart Solar Geothermal Energy Grid Ruhr

Flexibles und dezentrales Einspeisen solarer und geothermischer Wärme in Wärmenetze

SyncFueL

Entwicklung eines Systems für synchronisierten Eigenstrom zur Ladung von Elektrofahrzeugen

ruhrvalley, ein FH-Impuls

Mit dem ruhrvalley entsteht das transdisziplinäre und branchenübergreifende Kompetenzzentrum für...

GeoFuelCells

Energieautarke Bohrlochsensorik mittels Brennstoffzellen

Ruhr Master School

Mit der Ruhr Master School of Applied Engineering (RMS) können Sie die Vielfalt der...

VOMPELS

Entwicklung von Hochdruckelektrolyseuren, die Überschussenergie effizient verfügbar machen

KLS

Langzeit-Monitoring-System für autarke Umweltüberwachung mit einer Brennstoffzelle als Energiequelle
Schematischer optimierter Elektrodenaufbau

IT-PEM

Entwicklung kostengünstiger Elektrodensysteme für die Nutzung als Anode in der PEM-Wasserelektrolyse
Laden eines Elektroautos an einer Ladesäule

EMEL

Energiemanagement in metropolitanen eMobility-Ladeinfrastrukturen

HT-MoDe-FC

Testsystem für Komponenten von Hochtemperatur-Polymer-Elektrolyt-Brennstoffzellen
nanostrukturierte Si-Ir-Nanopartikel

LIKELY

Entwicklung neuer Katalysatoren, um die Energiespeicherung durch Wasserproduktion zu vergünstigen
REM Aufnahme von Platin-Nanopartikeln auf funktionalisierten Kohlenstoffnanofasern, abgeschieden mittels Pulsgalvanik.

HyPresMEA

Entwicklung von Membran-Elektroden-Einheiten für PEM-Brennstoffzellen und PEM-Elektrolyseursysteme
Schematischer Aufbau einer Vanadium-Redox-Flow Batterie

VARZELL

Entwicklung einer industriell einsetzbaren Variante einer Vanadium Redox-Flow Batterie
REM-Aufnahme von Pt/CNF Katalysator

LOCOPEM

Einsatz von Nanofasern zur Leistungssteigerung von Katalysatorschichten in Brennstoffzellsystemen
Prüfstand Hochdruck-Wasser-Elektrolyse

HyPresPEM

Langzeituntersuchungen im Bereich der Hochdruck-Wasser-Elektrolyse durch Elektrolyseurprüfstand

Spin-Offs des Instituts