Projects // HyPresPEM
Prüfstand Hochdruck-Wasser-Elektrolyse

HyPresPEM

Langzeituntersuchungen im Bereich der Hochdruck-Wasser-Elektrolyse durch Elektrolyseurprüfstand

Projektziel

Die Gewinnung von Wasserstoff ist ein geeignetes System, um Energie aus regenerativen Quellen zu speichern. Nun soll an der Westfälischen Hochschule ein Elektrolyseurprüfstand installiert werden, der wissenschaftlich relevante Langzeituntersuchungen von Entwicklungen im Bereich der Hochdruck-Wasser-Elektrolyseure ermöglicht.

Polarisationskurven eines Stacks bei verschiedenen Ausgangsdrücken
Polarisationskurven eines Stacks bei verschiedenen Ausgangsdrücken

Projektinnovation

Regenerative Energiequellen geben ihre Energie dynamisch ab. Zur Speicherung und Gewinnung wird daher ein System mit einem ebenso dynamischen Ansprechverhalten benötigt. Daher eignen sich Wasserstoff-Erzeugungssysteme wie die Polymerelektrolytmembran (PEM)-Wasserelektrolyse besonders gut in diesem Zusammenhang. Bei dieser umweltfreundlichen Methode, die am Westfälischen Energieinstitut weiterentwickelt wird, wird elektrische Energie in chemisch gebundene Energie umgewandelt und gespeichert. Der bei den Tests entstehende Wasserstoff soll dabei zentral gespeichert werden, sodass die Labore der Hochschulen darauf zugreifen können.

Der Prüfstand soll als Container an die Hochschulinfrastruktur angeschlossen werden, liegt dabei jedoch außerhalb des Gebäudes. Der maximale Erzeugungsdruck des Wasserstoffs soll bei 100bar und die maximale Leistung bei 30kW liegen.

Informationen zur Förderung und weitere Projektbeteiligte

Förderkennzeichen: 03FH012IN6

Logo forschung an fachhochschulen
Bmbf logo