Projects // SCiSusMob
Entwicklung smarter, nachhaltiger Energieversorgungslösungen für shared Light Electric Vehicles

SCiSusMob

Smart City Sustainable Mobility: Entwicklung smarter und nachhaltiger Energieversorgungslösungen für shared Light Electric Vehicles nach dem Konzept Battery-as-a-Service

Ausgangspunkt

Der Verkehrssektor steht im Zuge der Dekarbonisierung vor einer großen Transformationsaufgabe. Digitale Mobilitätsdienste wie das E-Scooter Sharing versprechen insbesondere in urbanen Räumen eine höhere Ressourcen- und Flächeneffizienz sowie geringere Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen als die individuelle Pkw-Nutzung. Allerdings wirken sich die Konzepte zur Energieversorgung der Fahrzeuge, sowie ihre oftmals kurze Lebensdauer aus Perspektive der Nachhaltigkeit negativ aus. Gleichzeitig gibt es im Feld der Mobilitäts- und Energiedienste eine Vielzahl von Betreibern mit unterschiedlichen Fahrzeug-, Akku- und Energieversorgungssystemen sowie mit Geschäfts- und Betriebsmodellen, die potenzielle Synergie- und Skalierungseffekte noch nicht ausreichend nutzen.

ruhrvalley Lösung

Angesichts der dargestellten Herausforderungen erforscht das Team im Projekt Smart City Sustainable Mobility (SCiSusMob), wie das urbane Mobilitätssystem durch die intelligente Verknüpfung von unterschiedlichen Mobilitäts- und Logistikdiensten mit Light Electric Vehicles (LEV) und neuartigen Konzepten zur regenerativen Energieversorgung nachweislich nachhaltiger gestaltet werden kann.

Mit dem Elektroroller an der Akkuwechselstation
© Hochschule Bochum, Ronja Frühe

Der Forschungsschwerpunkt des Projektes liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung von Mobilität- und Energieversorgung unter Berücksichtigung einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur. Im Projekt entsteht dazu eine standardisierte Methodik, mit der die Wirkung von LEV-Sharingdiensten in Hinblick auf Kriterien wie Nutzerfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Wirkungsgrad und Ökobilanz des gesamten urbanen Mobilitätssystems evaluiert werden kann. Ein weiterer Fokus liegt auf der Analyse regenerativer Energieversorgungskonzepte für LEV, insbesondere was die Schnittstellen und Betriebsmodelle betrifft. Diese Analyse dient der Beurteilung des Potenzials einer Systemlösung in Form einer gemeinsamen Plattform für Mobilitäts- und Energiedienste.

SciSusMob greift die Forschungsergebnisse des Projekts „Battery-as-a-Service für Light Electric Vehicles – Sharing” (BaaS für LEV-Sharing) auf. BaaS für LEV-Sharing erforschte das Potenzial von Energieversorgungskonzepten zur Minderung der Umweltwirkung des Verkehrs sowie zu deren sozialen Akzeptanz und die Möglichkeiten zur Integration erneuerbarer Energien. Mithilfe des identifizierten Wertschöpfungsnetzwerks sollen nun in einem Reallabor Anforderungen an eine nachhaltige Energieversorgung für LEV-Sharing in unterschiedlichen Konzepten umgesetzt und anhand der dort erhobenen Daten analysiert werden. Zu den möglichen Konzepten zählen Akkuwechselstationen oder der Akkuwechsel mithilfe von Transportern.

Innerhalb des ruhrvalley-Verbunds ist dieses Projekt Teil der Smart-City-Verbundprojekte "Zwischenstudie zu Smart City Living Labs - Ruhr" (SCiLivLabs) und "Smart City Ecosystem" (SCitE).

Schwerpunkte

  • Methodenentwicklung zur Nachhaltigkeitsbewertung, z.B. durch die Durchführung von Ökobilanzierungen/ LCA sowie von Akzeptanzforschung
  • Schnittstellenanalyse in Workshops, Befragungen und Experteninterviews mit Unternehmen und Forschungspartnern
  • Erforschung von Energieversorgungskonzepten für LEV in Experteninterviews zur Anforderungsdefinition entsprechend des User-Centric-Design
  • Analyse, Beschreibung und Evaluation von Geschäfts- und Betriebsmodelle für Mobilitäts- und Energieversorgungskonzepte
  • Entwicklung einer dezentralen digitalen Plattform für Mobilitäts- und Energiedienste
  • Erprobung des Mobilitäts- und Energieversorgungssystems im Reallabor

Informationen zur Förderung und weitere Projektbeteiligte

Förderkennzeichen: 13FH0173IA

Logo forschung an fachhochschulen
Bmbf logo